Schillers Heimat

Literatur

seit November 2016

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach verdankt sein Entstehen in hohem Maße dem persönlichen Einsatz und der visionären Vorstellungskraft von Privatpersonen. Ihre Stiftungen haben den Grundstein gelegt und prägen das Sammlungsprofil bis heute. Das Spektrum der dem DLA zugedachten Dokumente reicht vom zufällig auf einem Dachboden gefundenen Brief bis hin zur kostbaren Handschriften berühmter Schriftsteller.
 
Die Ausstellung zeigt den Facettenreichtum schillernder Gaben aus den Marbacher Beständen und erzählt zugleich die Geschichten der Entstehung, der Überlieferung und Zueignung. So prominent wie die durch Autographen, Bilder und Objekte repräsentierten Autorinnen und Autoren, so unsichtbar erscheinen bisweilen die Stifter. Auch den ganz unterschiedlichen Anlässen des Schenkens wird in der Ausstellung Raum gegeben, gehen im glücklichen Fall doch Bürgersinn und Engagement mit Qualitätsbewusstsein und einem Wissen um Forschungs- und Sammlungsauftrag Hand in Hand.

Öffnungszeiten: Di bis So 10 bis 18 Uhr

www.dla-marbach.de

Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10
Die Gabe/The Gift
Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;

seit Dezember 2016

Gaben ganz anderer Art – Liebesfunken und Freundschaftszeichen, Boten des Untergrunds, Schreibspaß, Versprechen, Verlockung und Ablenkung – sind die Postkarten, die der Verleger Michael Krüger von seinen Autoren erhalten hat.

www.dla-marbach.de

Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10
Ausstellung „fluxus 36: Michael Krüger. Unverhofftes Wiedersehen. Karten lesen“.
Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;

März 2017

Die Jugendbuch- und Lesebühnenautorin Kirsten Fuchs liest aus ihrem Roman »Mädchenmeute«, für den sie 2016 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, und spricht über das Buch und das Schreiben. Außerdem wird Fuchs, die 2003 den renommierten Open Mike-Literaturwettbewerb für jüngere deutsche Literatur gewonnen hat, eine Kostprobe aus ihren Texten für die Berliner Lesebühne »Fuchs und Söhne« geben.

Im Rahmen der Kulturakademie der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg.

Eintritt frei

19:00Uhr
Literaturmuseum der Moderne, Berthold-Leibinger-Auditorium, Schillerhöhe
Lesung und Gespräch mit Jugendbuchautorin Kirsten Fuchs
Literaturmuseum der Moderne, Berthold-Leibinger-Auditorium, Schillerhöhe;
Marbach;

Im Juni 1974 dreht der junge Kulturchef des Saarländischen Rundfunks Peter Brugger mit dem
französischen Autor und späteren Literatur-Nobelpreisträger Claude Simon einen Film über
dessen Werk. Im Zentrum des Features steht ein anderer Film, Die Sackgasse, den Simon selbst
geschrieben hat. Peter Brugger zeigt diesen Film und berichtet im Gespräch mit Ulrich Raulff
von der spannenden Zeit seines Entstehens.

www.dla-marbach.de

19:30Uhr
Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8-10
Zeitkapsel 46: Triptychon mit Claude Simon
Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;

Mit Marion Ackermann, der neuen Generalsekretärin der Dresdner Kunstsammlungen, und
der Direktorin des Frankfurter Hochstifts Anne Bohnenkamp-Renken, die ein Romantikmuseum
baut, spricht Ulrich Raulff über das Ausstellen von Kunst und Literatur, leere Taschen und
offene Hände.

www.dla-marbach.de

19:30Uhr
Deu
Finissage Die Gabe / The Gift : Gabentisch, abgeräumt?
Deu;
;

Karl Heinz Bohrer gilt als einer der streitbarsten deutschen Intellektuellen, angetrieben von
der Sucht nach einer Fremdheit und Differenz, mit der die banale Gegenwart plötzlich umschlägt
in das phantastische Jetzt. In seinem neuesten Buch erzählt er seine Lebensgeschichte seit den
späten 60 er-Jahren: vom Konflikt mit der FAZ und seiner Freundschaft mit Ulrike Meinhof über
die realistisch-hochsubjektiven Erfahrungen seiner langjährigen Aufenthalte und universitären
Engagements in Frankreich, England und den USA bis hin zum kompromisslosen Rundumblick
auf die augenblickliche ›Lage‹.

Moderation: Jan Bürger und Stephan Schlak.

www.dla-marbach.de

19:30Uhr
Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8-10
Karl Heinz Bohrer : Jetzt. Geschichte meines Abenteuers mit der Phantasie
Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;

»Ginge es aber nach dem Löschblatt, so würde nichts, was geschrieben ist, übrig bleiben.«
Walter Benjamin, der Meister des Konjunktivs und der kleinen, offenen Formen, nahm sich
mit 48 Jahren auf der Flucht vor den Nazis das Leben. Lorenz Jäger stellt im Gespräch mit
Helmut Lethen seine Biographie vor.

Moderation: Stephan Schlak.

www.dla-marbach.de

19:30Uhr
Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8-10
Lorenz Jäger : Walter Benjamin. Das Leben eines Unvollendeten
Deutsches Literaturarchiv, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;

Mai 2017

1899 und 1900 besuchte Rainer Maria Rilke gemeinsam mit Lou Andreas-Salomé Russland und die heutige Ukraine. Die Reisen sollten als eine der wirkmächtigsten Auslandserfahrungen in der Geschichte der deutschsprachigen Literatur eingehen. Für Rilke sebst waren sie ein Erweckungserlebnis - persönlich, künstlerisch und spirituell. Die trinationale Ausstellung im Literatur Museum der Moderne führt erstmals die Zeugnisse dieser legendären Faszination zusammen: Tagebücher, Dokumente und Bilder aus deutschen, schweizerischen und russischen Archiven. Zeitgenössische Fotografien öffnen gegenwärtige Perspektiven auf die Reisewege.

Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10

www.dla-marbach.de

 

Rilke und Russland
Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;

September 2017

Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10
Die Familie. Ein Archiv
Literaturmuseum der Moderne, Schillerhöhe 8-10;
Marbach;
Erleben Sie die Wein-Lese-Landschaft. Bei uns finden Sie Wein-, Wander- und Radtouren, Streckenpläne, Gastgeber und viele Veranstaltungstipps über das ganze Jahr.
Marktstrasse 23
Marbach am Neckar
Baden-Württemberg
71672
Deutschland